Reisekommentare:

 Lieber Rainer, lieber Erwin,

 

vor einer Woche, am 28. Mai 2017, stieg ich aus eurem großen, roten, bequemen Bus, der mir schon ein wenig zur Heimat geworden war, aus und radelte wieder zurück in meinen Alltag.

 

Ich versuchte es zumindest, merkte aber schnell, dass es nicht einfach so geht.

Zahlreiche Bilder von weiten Landschaften, knallgelben Rapsfeldern, alten Alleen und malerischen Seen, historischen Stätten, verfallenen Gutshäusern sowie von Orten, die die eigene Familiengeschichte berühren, beschäftigen mich seither.

 

Die elf Tage, die wir vor allem im Nordosten Polens bei schönstem Frühsommerwetter mit euch auf dem Fahrrad und manchmal auch im Bus unterwegs waren, hatten jeweils unterschiedliche Schwerpunkte, die uns die vielen Facetten der deutsch-polnischen Geschichte näherbrachten. Ein besonders eindrückliches Erlebnis war die Begegnung mit Frau Marsch Potocka im Dönhoff-Salon in Galkowo.

 

Radfahren in Masuren hat Suchtpotential…ich weiß nicht mehr von wem ich diese Aussage aufgeschnappt habe, also von wem auch immer – sie trifft zu! Einmal mit euch dagewesen und schon will man mehr…

Herzlichen Dank für eure außergewöhnliche, herzliche, informative, humorvolle und einfühlsame ,… Begleitung, die die Reise zu dem unvergesslichen Erlebnis gemacht hat!

 

SB

 (7.Juni 2017)

.................

 

Lieber Rainer,
 
vielen Dank für Deine E-Mail.
 
Gestern bin ich gut in A. angekommen und habe bereits Deine CD mit meiner Lebensgefährtin angesehen.
 
Die Reise mit Dir und Erwin war wunderschön und es hat mein ohnehin schon bestehendes Interesse nach Masuren und dem Baltikum verstärkt.
 
Ich werde bestimmt wieder mit Euch fahren.
 
Dir für Deine hervorragende Planung und Organisation und Erwin für seine super Betreuung nochmals herzlichen Dank.
 
Es war toll mit Euch!!!
 
Herzliche Grüße

G.

(13. Juni 2016)

 

..............

 

Lieber Rainer,

schneller als erhofft und erwartet, hat mich der Alltag eingeholt. Daher erst jetzt meine "Dankesmail".

Eine wunderbare Zeit liegt hinter mir ... ich trage Bilder in mir, die meine Seele nähren.
Ich sitze hier und höre die "mächtige" Orgelmusik aus dem Dom zu Frombork. So kann ich mich zurück träumen in ein Land, das ich seit Jahrzehnten bereisen wollte.

Nun habe ich es mit deiner besonderen Begleitung erleben dürfen!


DANKE für so viele interessante Informationen, für immer passende Filmsequenzen, für fast immer ? tolle Fahrradwege, einfach für alles! Und nicht zuletzt für die Foto-CD (was für eine schöne Überraschung) - leider konnte ich sie bisher noch nicht anschauen.

Erwin war der perfekte Busfahrer, der uns überall umsichtig, ruhig und sicher hingebracht hat. Und wenn du nicht "an Bord" warst, hat er uns mit seiner tollen tiefen Stimme auf Besonderheiten hingewiesen.

Ihr beide seid ein klasse und sehr sympathisches Team ... ich kann jedem nur empfehlen, sich mit euch gemeinsam auf so eine Fahrt zu begeben.

Mir wird die Zeit unvergesslich bleiben ... trage sie sicher und fest in meinem Herzen.

Alles Liebe und sicher auf bald einmal,

G.D.

(28. Mai 2016)

......

 

 

Lieber Rainer, wie schon bei den anderen Kommentaren angeklungen, bin ich auch 2 Wochen nach der Reise noch immer in Masuren, sei es in Gedanken oder Erzählungen!
Ich habe aus Deiner Bücherkiste mir noch Polninken zum Nachlesen mitgenommen und sah mich genauso in dem Dorf auf den Straßen, am See oder vor dem Gutshof stehen.Es war ja alles nicht weit vom Yaga.
Es war eine sehr schöne Reise, vor allem dank Eurer super Betreuung. Dir und Erwin noch einmal meinen herzlichen Dank dafür. Ich freue mich schon auf eine neue Tour mit Euch. Bis dahin
E.K

(30. August 2015)

 

.....

Hallo Rainer,

danke, dass ich das Buch “Jokehnen” von Arno Surminski zu Hause zu Ende lesen konnte. Es war sehr bewegend. Zum Schluss kamen mir die Tränen....

Du und Erwin, Ihr habt uns ja sehr verwöhnt während der Reise, Fahrrad rein- und rauspacken, Kaffee kochen, Brot kaufen, Heißwürstchen zubereiten, Informationen zum Land und zur Geschichte geben,
Besichtigungen organisieren, Filme zeigen und Bücher zur Verfügung stellen und vieles mehr. Wir sind ja wie VIPs behandelt worden....

Inzwischen koche ich mir den Kaffee mit ostpreußischer Langsamkeit (oder Gelassenheit) wieder selbst.....

Viele Grüße GK

(28. Juli 2015)

 

........

Lieber Rainer,

schon fast zwei Monate sind ins Land gezogen und ich zehre noch immer von den beeindruckenden Erlebnissen der wunderschönen Landschaft Masurens und dem herrlichen Radfahrwetter. Du hast uns ein abwechslungsreiches Programm geboten. Es war alles so stressfrei...

Als wohltuend und angenehm empfand ich deine Reiseleitung. Ihr - du und Erwin - seid ein gutes Gespann und arbeitet Hand in Hand, so dass sich jeder Teilnehmer nur wohlfühlen kann...

Nochmals danke für die angenehmen Tage UH

 

(26. August 2013)

 

..........

Lieber Rainer,
nun haben wir alle Photos noch einmal in Ruhe gesehen und bei den meisten auch gemeinsam rekonstruieren können, wo und wann es war und wie der Ort hieß.

…..Bevor irgendjemand morgen die gute Stimmung verscheucht, möchte ich mich noch einmal im Hochgefühl des Fast-Noch-Urlaubs bei Dir für die tolle Tour, die sensible Führung und die absolut
unaufdringliche aber nicht weniger perfekte Organisation der Reise bedanken. Ich glaube, jeder ist zu seinem persönlichen Ziel gekommen, in seinem persönlichen Tempo und auf seine individuelle Art und Weise - und das will bei einer Gruppenreise viel heißen!

Wir werden darüber sicher noch oft reden und reflektieren, was wir gesehen haben, ich habe jedenfalls bei unseren Nachbarn schon mal Werbung gemacht!

Mit bestem Gruß H.J.

( 14. Juni 2012)

 

.........

 

Lieber Rainer,

um deine Worte aufzugreifen - du hast mich wirklich mit der Masuren-Reise und insbesondere mit der Landschaft infiziert. Ich habe gleich danach noch mal das Buch "Jokehnen oder wie lange fährt man nach Deutschland" (hatte ich wohl vor 25 Jahren mal gelesen) gelesen, aber jetzt natürlich mit einem ganz anderen Bezug. Mich läßt auch z. Z. das Bild noch nicht los, als wir in Jokehnen am Dorfteich gesessen haben und du uns aus dem Buch etwas vorgelesen hast. So hatte ich dann durch das Buch eine viel bessere Vorstellung davon, wie es damals gewesen sein muß. Immer hatte ich auch noch die Landkarte zur Hand und die Orte verfolgen, durch die wir ja z. T. auch geradelt sind.

Dann habe ich mir noch eine Biographie über Marion Dönhoff (Haug von Kuenheim) gekauft, die ich ebenfalls verschlungen habe. Du hast in deinem Reisebericht zur Vorbereitung ja auch noch etliche
Lektüre angegeben, da werde ich mich noch mal umsehen. Sicherlich sind wir nicht das letztemal dort gewesen. Was gibt es dort noch für Möglichkeiten, sich umzusehen. Jedenfalls hast du mit dem, wie
du uns die Reise "verkauft" hast und mit deiner Ausstrahlung einen unvergeßlich Aufenthalt in Masuren geschenkt! Allein die Pension"Yaga" ist schon eine Reise wert. Ich sagte dir ja schon vor der Reise, daß bei mir erst hinterher die Nachbereitung kommt. Und so ist es jetzt. Ich bin immer noch "unterwegs" - wobei du es jetzt wahrscheinlich schon wieder bist - da kann ich dich glatt beneiden
und Frau W. auch.

Hans-Werner ist übrigens diese Tage mit einem Freund auf einer Fahrradstrecke von Jüterbog bis Forst (poln.Grenze) und sicherlich noch weiter, weil die ziemlich viele Kilometer "bolzen" - ob die noch
was sehen?

Ich würde ja auch gerne mitradeln, aber das ist mir dann doch zu schnell. Dann lieber mal wieder mit dir nach Masuren...

So, das soll`s nun sein. Nochmals vielen Dank für alles, was du so für uns alle vorbereitet und nachbereitet (das war ja auch eine tolle Überraschung!) hast - habe mir diese Tage noch mal alle Bilder
alleine ansehen. Alles Gute für dich und herzliche Grüsse von U.L

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap

© 2017 Rainer Palsherm. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum