Auf Bahntrassen in den Alpen

vom 21. bis zum 28. September 2020

 

Die Alpen – mit ihren schneebedeckten Gipfeln und blühenden Bergwiesen erscheinen sie uns majestätisch und romantisch schön. Diese Region möchten wir mit dem Fahrrad erkunden - auf verschiedenen Bahntrassen in den Alpen. Lange im Dornröschenschlaf gelegen, garantieren sie heute, fernab vom Verkehr, ein entspanntes radeln. Größere Höhenunterschiede überwindet man durch alte Tunnel und über Viadukte hinweg - es gibt nur bahntypische geringe Steigungen.


Auf der Radstrecke über den Brennerpass nach Bozen genießen Sie atemberaubende Blicke ins Wipptal und auf die Berge des Pflerschtals.


Außerdem erleben wir den Radweg auf der Trasse der ehemaligen Schmalspurbahn von Toblach nach Calalzo di Cadore (Dolomitenbahn). Der Radweg, der zum größten Teil auf der alten Trasse verläuft, verbindet die Regionen Südtirol und Venetien und führt durch die einzigarte Gebirgslandschaft der Dolomiten. Viele Tunnel und kleine Viadukte oder Brücken befahren wir. Besonders beeindruckend ist das Viadukt am Ortseingang von Cortina d‘Ampezzo (über den Bigontina-Fluss).


Weiter radeln wir auf der ehemaligen Bahnstrecke von Tarvisio (Italien) nach Ljubljana (Slowenien). Die Strecke führt durch eine sehenswerte Hochgebirgslandschaft zwischen den Ausläufern der Karawanken und den Julischen Alpen. Fünf größere Brücken und eine mächtiges Viadukt sind Teil des Radwegs, der am Fuß des Triglav-Massivs (2864 m, höchster Berg Sloweniens) vorbeiführt.


Zu einem der schönsten Bahntrassenradwege Italiens zählt der Radweg auf der alten „Pontebbana“ - Eisenbahnstrecke. Am Fella-Fluss entlang führt er durch die Berge von Friaul-Julisch Venetien. Die Ausblicke in die Flusstäler oder die umgebenden Berge sind atemberaubend.

 

Montag, 21.09.20: Anreise in die Alpen.


Dienstag, 22.09.20: Kurzer Bustransfer zum Brenner. Hier starten wir zu unserer ersten Etappe auf der ehemaligen Bahntrasse der Brennerbahn. Über Sterzing erreichen wir unsere nächste Station in Brixen. Am Abend Stadtbesichtigung.


Mittwoch, 23.09.20: Wir starten in Brixen und folgen weiter dem Radweg entlang der Eisack, der überwiegend auf der Brennerbahntrasse verläuft. Unser Ziel heute ist Bozen. Nach einem Stadtrundgang bringt uns der Bus zurück nach Brixen.


Donnerstag, 24.09.20: Bustransfer nach Toblach. Ab hier starten wir zu unserer gut 60 Kilometer langen Radtour auf der ehemaligen Bahntrasse. Ziel ist heute Calalzo di Cadore. Nachdem wir die Fahrräder verladen haben, bringt uns der Bus nach Gemona. Hier übernachten wir die nächsten drei Nächte.


Freitag, 25.09.20: Bustransfer nach Tarvisio. Im Mittelpunkt steht heute die ehemalige Pontebbana-Bahn, ein grandiose Radtour durch die Alpen mit atemberaubenden Blick ins Tal der Fella. Die Tour endet in Gemona am Hotel.


Samstag, 26.09.20: Mit dem Bus geht es erneut nach Tarvisio. Wir steuern Slowenien an. Auf der ehemaligen Bahntrasse der Kronprinz-Rudolf-Bahn bewegen wir uns östlich Richtung Ljubljana, dem ehemaligen Laibach. Rückkehr mit dem Bus nach Gemona.


Sonntag, 27.09.20: Wir verlassen Italien, unser Ziel für die Zwischenübernachtung ist Pfaffenhofen. Nach der Busfahrt gibt es aber noch eine kleine Radtour auf der ehemaligen Bahntrasse von Wolnzach nach Mainburg.


Montag, 28.09.20: Heimreise. Am Nachmittag erreichen wir Ostwestfalen.

 

Leistungen:

  • Fahrt mit einem Reisebus
  • Fahrradtransport im Spezialanhänger
  • ständige Busbegleitung
  • Radreisebegleitung während der Reise
  • Stadtführung Brixen & Bozen
  • 1 x Übernachtung in Matrei
  • 2 x Übernachtung in Brixen
  • 3 x Übernachtung in Gemona
  • 1 x Überanchtung in Pfaffenhofen
  • 7 x Frühstück & Abendessen

Reisepreis:

1.195,- Euro pro Person im Doppelzimmer

136,- Euro Einzelzimmerzuschlag

 

 
 
Druckversion Druckversion | Sitemap

© 2018 Rainer Palsherm. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum